Einblicke in die Pferdefotografie

Ein Interview mit Equivision Photography

Pferdefotografie In diesem Beitrag möchte ich Tanja Winkelmann vorstellen, die unter dem Label Equivision Photography professionelle Fotografie, mit Schwerpunkt Pferden, betreibt.

Tanja fotografierte uns erst kürzlich mit unseren Pferden und wir waren von den Bildern so begeistert, dass ich ihr unbedingt ein paar Fragen zu Ihrem Werdegang und zur Pferdefotografie im Besonderen stellen wollte. Das Interview mit ihr könnt ihr hier verfolgen.

Tanja in New York

Hallo Tanja, kannst du uns kurz erzählen, wie du zur Fotografie gekommen bist?

Hallo, ja gerne. Ich bin schon sehr früh zur Fotografie gekommen, habe jedoch meine erste Spiegelreflexkamera erst mit 20 gekauft. Ich habe autodidaktisch einfach losgelegt und ausprobiert, das hat sehr viel Spaß gemacht und ich bin immer weiter dran geblieben. Mit Ende 20 hatte ich dann die Möglichkeit nach New York zu gehen und dort einen achtwöchigen Intensivkurs "Photography" an der New York Film Academy zu machen. Dort wurde mir dann sozusagen der Feinschliff beigebracht.

Warum Pferdefotografie, wie ist deine Verbindung zu den Pferden bzw. zum Reiten?

Ich reite schon von klein auf und hatte immer und habe auch jetzt eigene Pferde. Daher war die Verbindung zwischen der einen Passion, der Fotografie, und dem anderen Hobby, dem Reiten, eigentlich sehr naheliegend.

Sophia und QuatiWas ist dir beim Fotografieren von Pferden besonders wichtig?

Man muss immer bedenken, dass Pferde Tiere sind, die ihren eigenen Kopf haben. Man möchte auf den Fotos die Pferde natürlich immer in einem guten Licht darstellen, daher ist es wichtig sie auf seine Seite zu bekommen und darauf zu achten viel Ausdruck aus dem Ganzen herauszuholen. Bei Pferd und Reiter zusammen kommt es dann auch noch darauf an, dass nicht einfach nur der Reiter bzw. allein das Pferd ein gutes Bild macht, das muss zusammen funktionieren.

Wie sieht für dich das perfekte Pferdefoto aus?

Für mich persönlich ist das perfekte Pferdefoto eher künstlerisch angehaucht. Es muss alles zueinander passen und das Pferd im Einklang mit dem Hintergrund sein. Das Wichtigste dabei ist vor allem das Licht, es hebt gewisse Dinge hervor oder stellt sie in den Hintergrund.

Helena und Albi

Du bist also eher künstlerisch unterwegs, statt sportliche Höchstleistungen einzufangen?

Nicht unbedingt, das ist immer unterschiedlich und kommt natürlich auch auf das Pferd oder das Pferd-Reiterpaar an. Wenn man z.B. einen extremen Kracher dabei hat, kann es wunderbar sein, einfach auch mal eine sportliche Höchstleistung einzufangen.

Hast du Tipps für Hobbyfotografen, worauf sollte man besonders achten, wenn man Pferde gut in Szene setzen möchte?

Wenn man die Pferde in Bewegung fotografieren möchte, ist die Verschlusszeit (Shutter Speed) sehr wichtig, damit die Bewegung nicht verschwommen und das Bild scharf wird. Und, wie eben erwähnt, die Pferde müssen aufmerksam sein, mit gespitzten Ohren und offenen Augen, damit der nötige Ausdruck vorhanden ist.

Wie fängt man in der Bewegung die richtige Phase ein, z.B. bei einer Trabverstärkung oder im Galopp?

Das finde ich tatsächlich selbst auch schwierig. Natürlich kann man schon darauf achten wie sich das Pferd bewegt, und versuchen die richtige Phase einzufangen. Aber ich persönlich mache Serienbilder. Ich habe eine Kamera, die sehr viele Bilder hintereinander machen kann, auch wenn sich das Objekt relativ schnell bewegt. Ich mache das Bewegungsbild dann mit dem Serien-Auslöser, weil es für mich einfach am besten funktioniert. Aus dieser Serie kann ich mir dann das Bild mit der schönsten Phase heraussuchen. Andererseits gibt es auch Momente, wenn ich z.B. Pferde beim Reitunterricht oder Lehrgang fotografiere, da weiß ich, das Pferd kommt jetzt gerade in einem richtig guten Winkel angetrabt oder galoppiert und ich kann ein tolles Bild machen.Belmiro

Du fotografierst auch Pferde im Stillstand, wie gehst du hier vor?

Gerade wenn man Pferde frei fotografiert, z.B. draußen auf der Koppel, muss man manchmal schon ziemlich lange abwarten bis irgendetwas passiert und der Moment kommt, in dem man abdrücken kann. Oder man muss sich Helfer oder ein paar Requisiten mitbringen, die das Pferd animieren, so dass der Ausdruck vom Pferd auch schneller eingefangen werden kann.

Wenn du Aufnahmen draußen bzw. in der Natur machst, wann ist die beste Tageszeit oder was ist das beste Licht?

Das ist schwierig zu sagen. Ich persönlich finde, dass die Abenddämmerung oder auch morgens der Sonnenaufgang bzw. das Licht gleich nach dem Sonnenaufgang sehr schön ist. Ich fotografiere nicht so gerne bei direktem starken Sonnenlicht. Gerade wenn es tagsüber bewölkt ist und der Himmel etwas dunkler, ist es wunderschön. Das Bild vom Fohlen Belmiro ist auch so entstanden, diese Art Bilder gefallen mir eigentlich am Besten.

Was außer Pferden fotografierst du noch?

Ursprünglich hatte ich angefangen mit der Reisefotografie, dies ist etwas was ich immer sehr gerne gemacht habe und auch immer noch mache.

Gran Canaria Leuchtturm Ostseetour Reisefotografie

 

Zusätzlich bin ich während meiner Ausbildung an der New York Film Academy viele Genres durchlaufen und musste durch alle Genres querbeet Serien machen. Dabei habe ich den künstlerischen Ausdruck in der Fotografie doch sehr lieben gelernt. Ich verwende seitdem gerne auch unterschiedliche Techniken, insbesondere für die Genres der abstrakten und konzeptionellen Fotografie.

Feder Steine  Wischtechnik blau

 

Mit welcher Ausrüstung fotografierst du?

Ich habe eine Canon EOS 1DX und verschiedene Objektive dabei. Für die Pferdefotografie benutze ich überwiegend das Canon Objektiv EF 70-200mm f/2.8, ein Teleobjektiv, womit ich die Pferde auch aus größerer Entfernung nah heran holen und Detailbilder machen kann. Dieses Objektiv ist auch optimal hinsichtlich der hohen Freistellung des Hintergrunds, auch von einer größeren Distanz.

Webdesign horses&webKann man dich für Shootings buchen, was genau bietest du an?

Ja, man kann mich für Shootings buchen. Ich biete alles rund um die Pferdefotografie und Stallfotografie an. Das kann von einem eher künstlerisch orientierten Pferdeshooting mit Reiter und Pferd oder nur mit Pferd gehen bis hin zur Werbefotografie. Ich mache auch Pferdeverkaufsbilder oder Turnierfotos, je nach Wunsch, und auch wenn Bilder für eine Website benötigt werden, stehe ich gerne zur Verfügung. Mein Standort ist in Mittelhessen, ich fotografiere jedoch auf Anfrage auch deutschlandweit.

Wo kann man dich und deine Arbeiten finden und mit dir in Kontakt treten?

Auf meinem Instagram Account @equivision_photography kann man einige Arbeiten von mir sehen. Ihr könnt mich auch gerne per E-Mail kontaktieren, meine Adresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danke, Tanja, für das Gespräch!