Frohe Weihnachten!

verpackung

Ein paar Gedanken zur Weihnachtszeit...

Im Zuge meiner Arbeit als Webdesignerin kommt es häufig vor, dass ich an der Inhaltserstellung einer Internetpräsenz beteiligt bin, wozu auch das Erstellen und Formulieren von Texten gehört.

Vor Kurzem hatte ich die Gelegenheit eine kurze Abhandlung über Verpackungen zu schreiben. Dabei sind einige Gedanken entstanden, die ich in Hinblick auf die kommende Weihnachtszeit an dieser Stelle gerne teilen möchte.

Der Text handelte von Verpackungen in der Werbung. Verpackungen dienen ursprünglich und vorrangig zum Schutz und zur Stabilisierung des Transports einer Ware, werden jedoch in der Werbeindustrie als wichtige Werbeträger für das eigentliche Produkt und als Markenbotschafter genutzt. So beschäftigen sich heute ganze Unternehmenszweige mit dem Produkt Verpackung. Doch nicht nur die Werbeindustrie, auch jeder einzelne von uns nutzt Verpackungen, wie jetzt zu Weihnachten, um Geschenke zu verpacken, Pakete zu versenden, oder letztere im vielfach genutzten Online Handel zu empfangen.

Die verschiedenen Verpackungsmaterialien sowie deren Herstellung und Entsorgung bringen jedoch auch diverse Umweltprobleme mit sich.

Laut Umweltbundesamt verbraucht Deutschland ca. 250 kg Papier pro Kopf und Jahr, ein Großteil davon als Verpackungs- und Geschenkpapier. Die Papierindustrie ist einer der größten Energieverbraucher weltweit, da zur Herstellung des Papiers große Mengen an Holz, Wasser, Energie und Chemikalien benötigt werden. Auch schädigt die Holzgewinnung die Ökosysteme, wobei insbesondere  die CO2 Belastung durch den Waldverlust hervorzuheben ist, nebst einer verringerten Biodiversität und der Umweltbelastung durch Wasserverbrauch,  Düngemittel-  und Pestizideinsatz. Und obwohl  der Altpapieranteil in Deutschland bei durchschnittlich 50% liegt, ist laut Forum Ökologie & Papier immer noch eine Steigerung bis zu 80% möglich.

Ein alternatives Verpackungsmaterial ist Kunststoff. Dieser ist im Vergleich zu anderen Rohstoffen sehr leicht und lässt sich kostengünstiger und mit weniger Energieaufwand produzieren. Jedoch machen Kunststoffverpackungen einen großen Teil des allgemeinen Plastikmülls aus, welcher mittlerweile ein bedeutendes Problem für die Umwelt darstellt. Ein großer Anteil des Kunststoffs welcher in der Umwelt freigesetzt wird, besteht aus Mikroplastik. Dieser findet sich in Böden, Tieren und durch die Nahrungskette letztendlich auch im Menschen wieder. Giftstoffe gelangen ebenfalls in die Luft und in die Ozeane. Alle europäischen Meere sind neuen Studien zufolge bis hinunter in die Tiefseegräben mit Plastikmüll verschmutzt.

Baum winter

Doch das Umweltbewusstsein wächst. Zur Minimierung des Plastikmülls sind neue Gesetze in Kraft getreten, die zu deutlich reduzierten Verpackungsabfällen und erhöhten Recyclingquoten führen sollen. Unter anderem sieht die EU ein Verbot von bestimmten Plastik- und Styropor-Gegenständen ab 2021 vor. Und auch die Verbraucher interessieren sich immer mehr für die Herstellung, Zusammensetzung und Entsorgung eines Produkts und seiner Verpackung.

Jeder Einzelne von uns kann einen Unterschied machen. Zum Beispiel angesichts des kommenden Weihnachtsfestes, zu dem wir unsere Lieben gerne beschenken. Wenn wir für unsere Gaben umweltfreundliche Verpackungen aus wiederverwertbaren, natürlichen Materialien verwenden, oder alternativ, diese komplett vermeiden, können auch wir einen kleinen Beitrag zur Schonung der Ressourcen und damit unserer Umwelt leisten.

In diesem Sinne wünscht Webdesign horses&web Ihnen und euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit für das Jahr 2020!